Elektronische Signaturen sind seit dem Jahr 2000 vollkommen legal und ebenso durchsetzbar wie Tinten-Papier-Verträge. Bundesgesetze, die als Electronic Signatures in Global and National Commerce Act (ESIGN) bekannt sind, und staatliche Gesetze, die das Uniform Electronic Transactions Act (UETA) verabschieden oder eigene Gesetze zur elektronischen Signatur vorlegen, stellen sicher, dass die meisten elektronisch unterzeichneten Verträge unabhängig von ihrem Standort legal sind. Wenn Sie kein Anwalt sind, kann das Schreiben eines Vertrages einschüchternd sein. Die Wahl des richtigen Formats und die Sicherstellung, dass Sie den richtigen Wortlaut und die erforderlichen Klauseln haben, kann schwierig und verwirrend sein. Deshalb sind Vertragsvorlagen so hilfreich. Hier sind ein paar Typen, die Ihnen helfen können, Ihre eigenen Verträge zu erstellen. Ein Geschäftsvertrag muss für einen rechtlichen Zweck als gültig angesehen werden. Wenn z. B. eine Partei wissentlich beauftragte, gestohlene Waren für eine zweite Partei zu liefern, hätte die zweite Partei keinen Rechtsbehelf, wenn die erste Partei die Waren nicht an ihren bestimmungsgemäßen Bestimmungsort liefert. Im Allgemeinen darf eine Aktion, die in der Vergangenheit stattgefunden hat, nicht berücksichtigt werden.

Beispielsweise kann Geld, das an einem Datum vor dem Vertragsals als Geschenk angegeben wird, nicht berücksichtigt werden. Wie in der Einleitung erwähnt, ist die rechtliche Definition eines Vertrags eine Vereinbarung zwischen den Parteien, die gegenseitige Verpflichtungen schafft, die gesetzlich durchsetzbar sind. Das heißt, zwei Parteien vereinbaren, Bedingungen festzulegen, und wenn eine Partei diese Bedingungen nicht erfüllt, kann die andere Partei sie vor Gericht bringen. Wenn Sie einen Rechtsvertrag schreiben müssen, um einen Austausch zwischen zwei Parteien zu schützen, schreiben Sie: “Dies ist ein Vertrag zwischen…” und die Namen beider Parteien einschließen, dann die Vereinbarung in klarer Sprache, die leicht zu verstehen ist, detailliert. Schreiben Sie genau, was eine Partei zu liefern verspricht und was die andere zu tun oder im Gegenzug zu zahlen. Fügen Sie eine Klausel ein, die beschreibt, wie der Vertrag gekündigt wird, und lassen Sie jede Partei den Vertrag unterzeichnen und datieren. Um mehr über die Ausführung eines Vertrags zu erfahren, lesen Sie weiter! Wenn eine der Parteien ein Unternehmen ist, muss der Vertrag von jemandem unterzeichnet werden, der befugt ist, es einzugehen. Direktoren haben in der Regel eine solche Autorität, aber nicht in allen Situationen für alle Arten von Verträgen. Die Autorität kann an eine andere Person delegiert werden, z. B. an einen leitenden Angestellten, Einen Anwalt oder einen Buchhalter. Es ist sehr einfach für ein Fotoshooting, dem Bereichskriechen zu erliegen – der Client möchte möglicherweise mehr Aufnahmen, als Sie ursprünglich vereinbart haben, oder mehr Bearbeitungsdienste.

Ein Fotografievertrag, ob für Ältere Bilder oder Familienfotos, kann angeben, wie viele Posen Sie schießen, wie Sie die Aufnahmen liefern, und alle Extras wie die Bearbeitung, die Sie einschließen können. Online-Verträge ersetzen Papierverträge in vielen Angelegenheiten, wie z. B. bei der Vergabe von Dienstleistungen oder beim Kauf von Artikeln. Online-Verträge ersetzen jedoch immer noch nicht Papierverträge, da es einige Dokumente gibt, die unbedingt im Tinten-und-Papier-Format unterzeichnet werden müssen, da ESIGN sie ausdrücklich ausschließt. Bei diesen Dokumenten handelt es sich um ein Prozess, der bereits vor der Vertragsunterzeichnung beginnt und sich über das gesamte Projekt erstreckt.